Die verschiedenen Rollstuhlarten – Welchen Rollstuhl kaufen?

Wenn wir Menschen an einen Rollstuhl denken, dann haben wir in der Regel das Bild eines Standard Rollstuhls* vor unseren Augen. Das es aber noch viele andere Rollstuhlarten gibt wissen die meisten Menschen nicht und deswegen möchte ich in diesem Artikel kurz die wichtigsten Rollstuhlvariationen vorstellen.

Manuelle Rollstuhle vs. Elektrische Rollstühle

Die einzelnen Rollstuhlarten kann man in die folgenden zwei Gruppen einteilen:

  • manuelle und
  • elektrische Rollstühle

Während wir uns auf www.rollstuhlkaufen.info überwiegend mit Standard Rollstühlen (bzw. manuellen Rollstühlen) beschäftigen, sollten der Vollständigkeit halber auch die anderen Rollstuhlarten erwähnt werden. Denn die Auswahl an unterschiedlichen Rollstuhlarten ist mittlerweile so groß, dass man nahezu für jede Situation den passenden Rollstuhl findet – Egal ob einen Geländerollstuhl für eine Wanderung in unebenem Terrain oder einen Strandrollstuhl für den Urlaub am Strand.

Um diesen Artikel nicht zu lang werden zu lassen, werden wir uns hier aber nur auf die gängigsten Rollstuhlarten beschränken.

 

Zur Liste der manuellen Rollstuhlarten gehören:
Zur Liste der elektrischen Rollstuhlarten gehören:
  • Elektro-Rollstühle für den Innenraum
  • Elektro-Rollstühle für den Außenbereich
  • Elektro-Rollstühle mit motorischer Aufstehhilfe (Steh- oder Aufricht-Rollstuhl)
  • Elektro-Mobil (Scooter)

Wie wir sehen, ist das schon eine ganze Menge an verschiedenen Rollstuhlvariationen, obwohl das hier wie gesagt nur die gängigsten Arten sind. Da man als Einsteiger in diesem Thema in der Regel nicht weiß, was die einzelnen Unterschiede zwischen den Rollstühlen sind, findest du im folgenden eine kurze Erklärung zu den verschiedenen Arten.

Die manuellen Rollstühle

Grundsätzlich gehören alle Rollstühle, welche ohne elektrische Hilfe betrieben werden, zu den manuellen Rollstühlen. In der Regel sind diese auch günstiger, sofern es sich nicht um Sportrollstühle oder andere Spezialanfertigungen handelt.

Des Weiteren kann man die manuellen Rollstühle noch in folgende Gruppen unterteilen:

  • Greifreifenantrieb zum Selbstfahren über Greifringe (z.B. Standardrollstuhl*)
  • Einhandantrieb zum Selbstfahren mit einer Hand über Doppelgreifreifen
  • Hebelantrieb zum Selbstfahren mit Hebeln auf einer oder zwei Seite/n
  • Kurbelantrieb zum Selbstfahren mit einer Kurbel an der man dreht
  • Trippelrollstühle zum Selbstfahren mit den Füßen mittels “trippeln”
  • Schieberollstühle* zum Schieben lassen einer anderen Person

Der Standardrollstuhl

Wie der Name schon sagt, beeinhaltet der Standardrollstuhl keine individuellen Funktionen, sondern ist für die breite Masse ausgelegt. Es gibt zwar einige Erweiterungsmöglichkeiten, aber diese sind nur in begrenztem Umfang erhältlich. Für eine nicht dauerhafte Nutzung ist er absolut ausreichend und wird daher sehr häufig als Transportmittel im stationären Bereich (z.B. Kliniken, Flughäfen oder anderen Einrichtungen), aber auch im Alltag von Menschen, die nicht mehr so gut gehen können, verwendet. In der Regel sind diese Rollstühle ziemlich robust und schwer, da sie meistens aus Stahlrohr angefertigt sind und bieten deshalb eine sehr lange Lebensdauer, sowie optimale Sicherheit. Benötigt man mal ein Ersatzteil dann findet man es relativ schnell, denn ein schnelle und langfristige Ersatzteillieferungen sind wichtige Anforderungen an einen Standardrollstuhl.

  • Sehr flexibel & anpassungsfähig
  • Nicht für dauerhaften gebraucht vorgesehen
  • Eher für wechselne Nutzer ausgelegt
  • Robust & schwer
  • Sehr lange Lebensdauer
  • Für den Innen- & Außenbereich
  • Preis ca.: ab 250€

 

Der Multifunktionsrollstuhl

Ein Multifunktionsrollstuhl bietet im Gegensatz zum Standardrollstuhl viel mehr Ausstattungsvarianten und Einstellmöglichkeiten. So ermöglicht er es seinem Benutzer sich hinzulegen und unterstützt beim Aufsetzen bzw. beim Sitzen generell, indem er sich ideal an die Körperform des Benutzers anpasst. Multifunktionsrollstühle werden häufig auch Pflegerollstühle genannt und eignen sich im Gegensatz zu Standardrollstühlen auch für schwer pflegebedürftige Menschen.

  • Maximale Flexibilität & Anpassungsfähigkeit
  • Ideal für schwer pflegebedürftige Menschen
  • Viele Einstellungs- und Anpassungsmöglichkeiten
  • Höhenverstellbar
  • Sehr komfortabel
  • Sitz- und Liegeposition möglich
  • Für Innen- und Außenbereich
  • Preis ca.: 500 – 2500€ (i.d.R. ca. 1000€)

Der Leichtgewichtsrollstuhl

Leichtgewichtsrollstühle sind, wie der Name schon sagt, leichter als Standardrollstühle, da sie meistens aus Aluminium gefertigt sind. Aus diesem Grund hat er gegenüber Standardrollstühlen gewisse Vorteile, wie z.B. eine größere Wendigkeit und eine leichtere Handhabung. Da Leichtgewichtsrollstühle in der Regel auch Faltrollstühle sind und man sie daher bei Nicht-Verwendung (oder z.B. Autofahrten) platzsparend zusammenfalten kann, sind diese Rollstühle am ehesten für den häuslichen Gebrauch geeignet. Zudem gibt es sehr viele verschiedene Ausstattungsmöglichkeiten, was eine individuellere Anpassung an die unterschiedlichsten Krankheitsbilder und Beeinträchtigungen bietet. Dadurch kann er auch durchaus für den dauerhaften Gebrauch geeignet sein. Weil er sehr günstig ist und trotzdem an nahezu alle Anforderungen anpassbar ist, wird er in der Regel für Rehabilitationen eingesetzt.

 

  • Geringes Gewicht
  • Viele verschiedene Anpassungsmöglichkeiten
  • Optimal für den häuslichen Gebrauch
  • Ideal für Urlaubsreisen und Personen Transport / Spazierfahrten, da in der Regel zusammenfaltbar (Faltrollstuhl)
  • Unter Umständen für den dauerhaften Gebrauch geeignet
  • Für Innen- und Außenbereich
  • Preis ca.: 150 – 500€

Der Aktivrollstuhl

Der Aktivrollstuhl verdankt seinem Namen zum einen, weil er in der Regel selber aktiv gefahren wird und zum anderen, weil er seinen Fahrer das Teilnehmen an größeren Aktivitäten ermöglicht. Sport- und Kinderrollstühle sind eine Gruppe von Aktivrollstühlen. Grundsätzlich werden Aktivrollstühle in zwei Gruppen geteilt:

  • Starrahmen-Modelle und
  • Faltbare-Modelle

Starrahmen-Modelle haben in der Regel eine bessere Fahreigenschaft, da sie eine höhere Stabilität aufweisen und Antriebskraft besser auf den Rollstuhl übertragen wird. Das faltbare Modell kann zwar platzsparender verstaut werden, aber überraschenderweise ist es dafür schwerer als ein Starrahmen-Modell. Leichte Aktivrollstühle werden übrigens auch Leichtgewichtsrollstühle genannt. Aufgrund ihrer kompakteren Bauart sind diese Rollstühle sehr Wendig und besitzen eine bessere Seitenstabilität als Standardrollstühle. Da Aktivrollstühle auf ihren Benutzer quasi wie ein Maßanzug angepasst werden, sind diese Rollstühle deutlich teurer als die meisten anderen Rollstuhlarten und werden auch Adaptivrollstühle genannt.

  • Sitzbreite, Sitztiefe, Sitzhöhe, sowie Unterschenkellänge und Rückenhöhe können individuell angepasst werden
  • Große Auswahl an optionalem Zubehör
  • In der Regel sind im Gegensatz zu anderen Modellen alle Anpassungen auch nach Auslieferung möglich
  • Sehr hohe Stabilität und Wendigkeit
  • Geringes Gewicht und ein geringer Rollwiderstand (Fortbewegung auch über weite Strecken alleine möglich)
  • Rahmen mindestens aus Aluminium, jedoch immer häufiger aus Titan oder Carbon
  • Optik und Design werden durch eine große Farbauswahl unterstützt
  • Für Innen- und Außenbereich
  • Preis ca.: 300 – 4500€ (i.d.R. ca. 2000€)

Der Transportrollstuhl

Als Benutzer eines Transportrollstuhls kann man sich in der Regel nicht selber fortbewegen, sondern muss sich von einer anderen Person schieben lassen. Daher ist diese Rollstuhlart nicht für gehbehinderte Menschen, sondern eher für ältere Personen, die nicht mehr so gut gehen können, gedacht. Meistens wird dieser Rollstuhl von Ehepartnern, Kindern oder Enkeln gekauft, um ein älteres Familienmitglied, oder eine Person, die für eine bestimmte Zeit nicht selbstständig gehen kann (z.B. nach einer OP), fortzubewegen. So kann die betroffene Person wieder an Spaziergängen oder Ausflügen teilnehmen ohne sich Sorgen machen zu müssen, eine bestimmte Strecke nicht zu schaffen. Vorteile dieses Rollstuhltyps sind:

  • Leichter als Leichtgewichtsrollstühle (ca. 11 Kg, statt 18 Kg)
  • Kompakter als andere Rollstuhlarten
  • Am leichtesten von allen Rollstühlen zu transportieren/verstauen
  • Auch im Haus auf engstem Raum verwendbar
  • Sehr günstig
  • Preis ca.: 100 – 250€

Der Duschrollstuhl

Eine Besonderheit sind die sogenannten Duschrollstühle, da sie aufgrund von speziellen Materialien Wasserabweisend sind und sich somit auch zum Duschen eignen. Gleichzeitig lassen sie sich in der Regel auch als Toilettenrollstühle nutzen. Es gibt zwei Varianten von Duschstühlen – Selbstfahrstühle und Stühle in denen man geschoben wird. Wer einen Duschrollstuhl kaufen möchte kann sich hier auf Amazon* orientieren. Als Alternative bittet sich auch ein Duschhocker* an.

  • Im Vergleich zu anderen Rollstühlen sehr günstig
  • Ermöglicht sich alleine zu duschen
  • Optimale Sicherheit durch feststellbare Bremsen
  • Auch als Toilettenstuhl verwendbar
  • Preis ca.: 50 – 250€

Die elektrischen Rollstühle

Die elektrischen Rollstuhlarten sind vorallem für Menschen interessant, die nicht mehr soviel Kraft in ihren Armen haben oder im Bewegungsradius ihrer Arme eingeschränkt sind. Sie sind zwar teurer als die meisten manuellen Rollstühle, bieten dafür aber auch mehr kompfort und ermöglichen ohne Probleme größere Distanzen zu bewältigen. Elektrische Rollstühle werden grundsätzlich in drei Gruppen unterteilt:

  • Rollstühle für den Innenbereich
  • Rollstühle für Innen- und Außenbereich
  • Rollstühle für den Außenbereich

Da Rollstühle, welche für den Innen- und Außenbereich konzipiert sind, sich nicht großartig unterscheiden, sind für uns vorallem die Unterschiede zwischen Elektrorollstühlen für den Innenbereich und Elektrorollstühlen für den Außenbereich interessant.

Elektrorollstühle für den Innenbereich

Die Anforderungen an einen Elektrorollstuhl für den Innenbereich können sehr vielfältig sein, bestehen aber zum größten Teil aus einer relativ kompakten Bauart und einer daraus resultierenden hohen Beweglichkeit. Daher sind die Räder vergleichsweise klein und ermöglichen auch das Wenden in sehr kleinen Räumen. Zudem gibt es die unterschiedlichsten Arten. So gibt es Modelle, die die Sitzhöhe auf Knopfdruck verändern können, bis hin zu Modellen, die einem sogar das Aufstehen innerhalb des Rollstuhls ermöglichen. Dadurch wird das Ziel der optimalen Wendigkeit und der uneingeschränkten Bewegung innerhalb geschlossener Räume gewährleistet.

  • Kompakt und hohe Beweglichkeit
  • Auch für sehr kleine Räume geeignet
  • Unterschiedlichsten Modelle
  • Sitzhöhe auf Knopfdruck veränderbar
  • Auch Aufstehfunktionen möglich
  • Preis: ab 1500€

Elektrorollstühle für den Außenbereich & Elektromobile (Scooter)

Im Gegensatz zu den Elektrorollstühlen für den Innenbereich verfügen Elektrorollstühle für den Außenbereich über größere Antriebsräder, welche vorne zu finden sind. zusätzlich gibt es hinten zwei weitere kleinere Räder (also insgesamt 6 Räder), um eine bessere Stabilität zu gewährleisten. Die Rollstühle bestehen aus einem Rohrrahmen. In der Regel sind die Batterien, welche für die Elektromotoren und Steuerelektronik notwendig sind, wartungsfrei und verfügen über eine Kapazität von 60 Ah (5h) bzw. 70 Ah (20h). Des Weiteren verfügen diese Rollstühle über einen Diebstahlschutz, eine gute Federung, Spritzschutz an den Rädern, einen Rückspiegel und eine aktive sowie passive Beleuchtung. Die Höchstgeschwindigkeit darf max. 6 km/h betragen. Eine Ausnahme dazu bieten Elektromobile (Scooter) mit denen man bis zu 15 km/h fahren kann. Diese sind vorallem für gerade Strecken und lange Distanzen ideal.

  • Modelle mit 6 Rädern optimale Stabilität
  • Sehr viele unterschiedliche Modelle
  • Sehr weite Fahrten problemlos möglich
  • Preis: ab 1500€

Fazit

So das war ein kurzer Überblick über die gängigsten Rollstuhlarten. Für welchen Rollstuhl man sich entscheidet ist jedem selbst überlassen und sollte auf die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Generell empfiehlt es sich auf eher hohwertige Aktiv- oder Elektrorollstühle zu setzen, wenn man dauerhaft einen Rollstuhl benötigt und auf preiswertere Modelle, wie z.B. Leichtgewichts-, Standardrollstühle, wenn man die Rollstühle immer mal wieder kurzfristig verwendet. Vorallem Falt- und Transportrollstühle* eignen sich sehr gut für den Transport und für weitere Reisen, weswegen sie die optimale Wahl für ältere Menschen sind, die nicht mehr in der Lage sind weite Strecken zu gehen.